Entspannen

Home  >  Die vier Pfeiler der Entspannung

Die vier Pfeiler der Entspannung

1. Entspannen Sie Ihren Körper!

  • Körperliches Training: Machen Sie vier- bis fünfmal pro Woche Sport. Das hilft Ihnen Stress abzubauen.
  • Massagen: Massagen sind perfekt, um Spannungen in Ihren Muskeln zu lockern und Stress abzubauen. Bitten Sie Ihren Partner um eine wohltuende Massage oder gönnen Sie sich eine professionelle Entspannungsmassage in einem Spa.
  • Gesunder Schlaf: Achten Sie darauf, dass Sie ausreichend schlafen. Im Schlaf kann sich Ihr Körper und das Herz-Kreislauf-System von den Anstrengungen des Tages erholen.

2. Entspannen Sie Ihren Geist!

  • Lesen: Entfliehen Sie dem Alltag mit einem spannenden Buch. Lesen ist eine einfache Methode, um Ihren Geist zu entspannen, auch wenn es vielleicht nur zehn Minuten am Tag sind.
  • Positiv denken: Schöne Gedanken können viel bewirken. Denken Sie beispielsweise einfach an drei Dinge, die Sie glücklich machen. Betrachten Sie das Glas immer als halb voll statt als halb leer.
  • Lachen: Lachen ist die beste Medizin – das stimmt tatsächlich. Versuchen Sie einfach mehr zu lachen.

3. Seien Sie proaktiv!

  • Sie können nicht alles kontrollieren: Versuchen Sie manche Aufgaben, die Sie nicht unbedingt selbst erledigen müssen, an andere zu delegieren. Haben Sie keine Angst davor, aktiv um Hilfe zu bitten.
  • Seien Sie organisiert: Gute Organisation hilft Ihnen, Ihr tägliches Arbeitspensum stressfreier zu erledigen. Erstellen Sie sich To-do-Listen, denn mit einem gut geplanten Tag haben Sie weniger Stress. Markieren Sie die Dinge, die am wichtigsten sind.
  • Üben Sie, mit Stresssituationen umzugehen: Für den Moment ist es sicherlich angenehm, einfach die Augen davor zu verschließen und zu hoffen, dass der Stress vorbeigeht. Sie fühlen sich aber auf Dauer besser, wenn Sie versuchen, der Situation ins Auge zu schauen und damit aktiv umzugehen.

4. Lernen Sie Ihre Stressauslöser kennen!

  • Gründe für Ihren Stress: Nur wenn Sie die Gründe kennen, die bei Ihnen Stress auslösen, können Sie etwas dagegen tun. Nehmen Sie sich Zeit und notieren Sie sich alle Situationen, in denen Sie gestresst sind. Sortieren Sie dann die Liste danach, was Sie am meisten stresst.
  • Wie oft sind Sie gestresst: Versuchen Sie herauszufinden, ob Sie nur ab und zu und in bestimmten Situationen unter Stress leiden oder sich dauerhaft gestresst fühlen.
  • Entwickeln Sie einen Schlachtplan: Versuchen Sie einen Plan gegen Ihren Stress zu schmieden. Bitten Sie Ihren Partner, Familienangehörige oder Freunde um Hilfe. Gemeinsam fällt es Ihnen leichter, einen Ausweg zu finden. Planen Sie nicht gleich den großen Wurf, sondern gehen Sie Schritt für Schritt vor, und Sie werden sehen, dass schon die Lösung kleiner Stresssituationen enorm hilfreich ist.