Koronare Herzkrankheit

Home  >  Koronare Herzkrankheit

Koronare Herzkrankheit

Die KHK ist die Folge einer fortgeschrittenen Verkalkung der Blutgefäße (Arteriosklerose). Durch Engstellen oder Verschlüsse in den Herzkranzgefäßen wird das Herz nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff und genügend Nährstoffen versorgt. Diese Unterversorgung führt vor allem bei körperlicher Anstrengung zu einem Sauerstoffmangel im Herzen, der sich durch eine Angina pectoris (anfallsartiger Brustschmerz) bemerkbar macht. Eine Angina pectoris kann ein Vorbote für einen drohenden Herzinfarkt sein.

Es gibt einige Grunderkrankungen und Risikofaktoren, die das Entstehen einer KHK begünstigen. Dazu zählen vor allem:

Bluthochdruck
Erhöhtes Cholesterin
Übergewicht
Typ-2-Diabetes
Rauchen
Stress und/oder Depression

Eine KHK ist eine Erkrankung, die nicht mehr geheilt werden kann, da die Blutgefäße irreparabel geschädigt bzw. verengt sind. Eine gute Behandlung zusammen mit einem gesunden Lebensstil (viel Bewegung und ausgewogene Ernährung) können allerdings ein Fortschreiten der Erkrankung verhindern, die Beschwerden lindern und lebensbedrohlichen Komplikationen wie einem Herzinfarkt vorbeugen.

Quelle: S3-KHK Patientenleitlinie 2017